Social Media für die Toilette

Das ideale App für das stille Örtchen

Bei der Social Media Hysterie vergisst man leicht, dass Menschen auch biologische Bedürfnisse haben und nicht nur die Werbung, Interaktionsraten oder Kommunikation mit den Fans entscheidend ist. Einige dieser natürlichen Dränge kann man im Bereich des Badezimmers einordnen, wobei sie online auch thematisiert werden (es vergeht keine Schulung/Workshop, bei dem nicht “und dann posten sie, dass sie am Klo sind” erwähnt wird)

 

Shitter, ein Start-up aus Sydney und New York, ist sehr stolz, nur mit der Hilfe von Twitter Geld zu machen, ohne übliche Werbemethoden zu nutzen. Unter dem Motto Social Media war noch nie so wegwerfbar werden Twitter-Streams in 4 Rollen Klopapier umgesetzt. Lustige Idee, aber schlussendlich doch nur ein Spass.

 

Akatu: Fake Shower App versucht peinliche oder nervende Momente aus dem Leben eines Paares zu vermeiden. Da Wasser vieles vertuschen kann, wird es auch in diesem Fall nachhaltig benutzt. Die App bringt das Rauschen von fließendem Wasser in der optimalen Lautstärke, damit andere Geräusche nicht stören können. Die Idee scheint witzig, ist aber durchaus praktisch :-)

via

photo 1


Hinterlasse eine Antwort