Gratis E-Books in Klagenfurt

Wer will Pingeb.org in Wien haben?!

Vor kurzem wurde ich auf ein österreichisches Projekt aufmerksam gemacht, das mich vom Hocker geworfen hat – und das geschieht leider nicht sehr oft. Das Projekt pingeb.org hat sich zum Ziel gesetzt, digitale Inhalte kostenlos auf den Strassen von Klagenfurt zu verbreiten. Dafür wird NFC verwendet, die ähnlich wie QR Codes funktioniert.

 

Ein ähnliches Konzept ist bei der ersten Wikipedia Stadt zur Anwendung gekommen, wo die Touristeninformation durch QR Codes präsent sind. Die beiden Projekte unterscheiden sich durch ihre Zielgruppen: die Wikipedia Stadt ist für Touristen gedacht, während Projekt Ingeborg allen neugierigen Klagenfurtern ein Stück Kultur zeigen möchte. Dadurch könnten die jungen Künstler eine neue Chance bekommen, Bürger eine qualitative Unterhaltung und die Stadt wäre ihrer Zeit voraus.

Das Projekt hat international Aufmerksamkeit erregt: Trendhunter, Springwise, PSFK oder Engadget. Schade, dass es nur in Klagenfurt zu finden ist.

 

Wie wäre es, wenn sich die web-affine und kulturinteressierte Community in Wien zusammensetzen würde, um diesen Projekt vor Ort zu realisieren? Wie würdet ihr euch dabei beteiligen? Würdet ihr euch auch wünschen, klassische oder zeitgenössische Bücher einfach auf der Straße herunterladen zu können?

via